Beschreibung:


Das Gebäude „Korngasse 1a in Speyer am Rhein“ ist ein kleines spätbarockes Wohnhäuschen des frühen 18. Jahrhunderts, am Beginn der Häuserzeile „Korngasse“ gelegen und rückseitig an das Münzgäßchen stoßend.

Über älteren Gewölbekellern errichtet, deren teilweise außerordentlich starke Mauern an einem vormaligen Turmaufbau denken lassen. Der zweigeschossige Bau im Erdgeschoß massiv, oben dichtes Zierfachwerk, charakteristisch hohes Mansarden-Walmdach, steht unmittelbar hinter der „Alten Münz“ und wirkt in die Maximilianstraße (pfälzisch: Hauptstroß) hinein.

Chronik:


Auszug aus „Bevölkerungsstruktur und Wiederbesiedlung Speyers nach der Zerstörung der Stadt an Pfingsten 1689 im Rahmen des französischen Erbfolgekrieges“.

Nr. 36, Haus des Handelsmannes Georg Hartmann Friedel, der 1706 Bürger der Stadt geworden ist. Sohn des 1703 verstorbenen Bürgermeisters Heinrich Friedel. Georg Hartmann Friedel heiratet 1705 die Tochter des Handelsmannes Rebstock.

1733 wird in „Beschreibung Heiligen Römischen Reiches Freyen Stadt Speyer, samt denen Vier Vorstädten“ unter Reg.-Nr. 553 beschrieben: Georg Hartmann Friedel, des Wittib, ein dreistöckiges Haus, Kramladen, Schopf und Höfgen.

Anno 1714 im Besitz des Kaufmannes Georg Hartmann Friedel
Anno 1779 neuer Besitzer Georg Heinrich Trapp
Anno 1790 Hausbesitzer ist der Buchbinder Georg Heinrich Müller
Anno 1822 im Besitz des Schneidermeisters Heinrich Rau
Anno 1836 Verkauf an Maria Illy, Wittib des Schullehrers Jakob Illy
1868-1885 im Besitz des Bäckermeisters Karl Hoffmann
1885-1890 Besitzer: Speyerer Volksbank
1890-1894 Besitzer: Karl Becker
1894-1938 wahrscheinlich im Besitz des jüdischen Kaufmannes Ernst Mayer
1938-1984 Besitzer: Kaufleute Hans & Anna Hüther
1984 Neuer Besitzer sind die Kaufleute Franz & Rose Raber. Sie renovierten komplett das Gebäude und richteten in den jetzigen Räumen eine „Pfälzer Weinstube“ ein.
©2011-2017 Zur alten Münz created by Fauss Werbetechnik GmbH | Impressum